Gelenkpunktion

Letzte Änderung: 06.10.2017

Bei einer Gelenkpunktion sticht man mit einer hohlen Nadel in das Hüftgelenk. Dadurch kann man Flüssigkeit aus dem Hüftgelenk herausziehen.

Diese Gelenk-Flüssigkeit kann dann im Labor untersucht werden. Es kann zum Beispiel untersucht werden, ob die abgezogene Flüssigkeit Erreger enthält. Außerdem kann der Arzt durch das Ablassen der Flüssigkeit Schmerzen lindern. Über eine Nadel kann er auch Medikamente in das Hüftgelenk hineinspritzen.

Dieser medizinische Begriff wurde für Sie übersetzt von


Franziska Mettke
Franziska Mettke Ärztin Dresden

Mehr zu Ihrem Gebiet

Körperliche Untersuchung

Was passiert eigentlich genau bei einer körperlichen Untersuchung der Hüfte? Wozu braucht man sie und was kann ein Arzt daraus ableiten?

Mehr erfahren

Aufbau der Hüfte

Lesen Sie mehr über Aufbau und Anatomie der Hüfte. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, Ihren Befund zu verstehen.

Mehr erfahren

Ein Normalbefund

Wie ist ein Befund aufgebaut? Sehen Sie einen Normalbefund und dessen Übersetzung in einfache Worte an.

Mehr erfahren