Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Atemäquivalent

Lungenfunktion

Das Atemäquivalent ist eine Luftmenge. Diese Luftmenge benötigt die Lunge, um eine bestimmte Menge Sauerstoff in das Blut aufzunehmen oder Kohlendioxid aus dem Blut abzugeben.

Der Arzt misst das Atem-Äquivalent bei körperlicher Anstrengung. Dazu fährt der Patient meist Fahrrad oder läuft auf einem Laufband. Der Arzt misst dabei unter anderem den Kohlendioxid-Gehalt und den Sauerstoff-Gehalt in der Atemluft. Dann ermittelt der Arzt die Luftmenge, die die Lunge benötigt, um einen Liter Sauerstoff aufzunehmen oder einen Liter Kohlendioxid abzugeben. Diese Luftmenge heißt Atem-Äquivalent. Mit dem Atem-Äquivalent kann der Arzt einschätzen, wie gut die Atmung funktioniert. Außerdem kann der Arzt mit dem Atem-Äquivalent die körperliche Leistungsgrenze des Patienten abschätzen.