Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Ausbelastung

Lungenfunktion

Von einer Ausbelastung spricht man, wenn der Patient bei der Untersuchung der Lungenfunktion eine bestimmte körperliche Anstrengung erreicht. Bei einer körperlichen Anstrengung kann der Arzt die Leistungsfähigkeit des Herzens und der Lunge abschätzen.

Um sich körperlich anzustrengen, muss der Patient meist Fahrrad fahren oder auf einem Laufband laufen. Der Patient atmet bei der Untersuchung über eine Maske ein und aus. Ein Gerät an der Maske misst, wie die Lunge arbeitet. Der Arzt misst zudem den Herzschlag, den Blutdruck und bestimmte Blutwerte. Der Arzt bewertet dann zum Beispiel, wie der Herzschlag und der Blutdruck ansteigen und wie viel Sauerstoff die Lunge höchstens aufnehmen kann.

Damit die Untersuchung aussagekräftig ist, muss der Patient ein bestimmtes Maß an körperlicher Anstrengung erbringen. Die notwendige körperliche Anstrengung ist unter anderem abhängig vom Alter des Patienten und von den untersuchten Blutwerten. Wenn der Patient die notwendige körperliche Anstrengung erreicht, dann spricht der Arzt von einer Ausbelastung des Patienten.