Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Ein Beispielbefund und dessen Übersetzung

So könnte der Befund nach einer Ergometrie-Untersuchung eines gesunden Herzens aussehen:

Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die unterstrichenen Text-Abschnitte, um hervorzuheben, welche Erklärung zu welchem Fachbegriff gehört.

?

Der Aufbau eines Ergometrie-Berichts

Ein Ergometrie-Bericht ist in der Regel aus verschiedenen Abschnitten aufgebaut. Dazu gehören:

  • Die Patientendaten – Um den Ergometrie-Bericht später eindeutig einem Patienten zuordnen zu können, werden der Name des Patienten und meistens auch das Geburtsdatum und die Anschrift angegeben.
  • Die Anamnese – Hier wird die Krankengeschichte des Patienten aus Sicht des Patienten erklärt. Dabei werden vor allem die Dinge erwähnt, die für die aktuelle Situation von Bedeutung sein können.
  • Der Befund – In diesem Abschnitt berichtet der Arzt darüber, was bei der Untersuchung zu sehen ist. Häufig beurteilt der Arzt hier das Gesehene noch nicht. Er beschreibt nur die Ergebnisse.
  • Die Zusammenfassung – Manchmal findet man unter dem Befund eine kurze Zusammenfassung der Untersuchungs-Ergebnisse.

Originalbefund

Übersetzung

Sehr geehrte Frau Kollegin,
vielen Dank für die freundliche Überweisung Ihrer Patientin Monika Müller, geb. 02.05.1968.

Ergometrie

Belastungs-EKG

Der Arzt hat die Herz-Ströme bei körperlicher Anstrengung gemessen. Die Herz-Ströme sorgen für den Herzschlag.

Anamnese

Bisherige Krankengeschichte:

Vorstellung der Patientin zur Ischämiediagnostik bei multiplen kardiovaskulären Risikofaktoren (Diabetes mellitus, art. Hypertonie und positive Familienanamnese).

Die Patientin ist zum Arzt gekommen, damit der Arzt eine Durchblutungs-Störung am Herz durch Untersuchungen ausschließen kann.

Bei der Patientin gibt es mehrere Einflüsse, die Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße begünstigen können:

  • Die Patientin hat die Zuckerkrankheit. Bei dieser Erkrankung ist der Zucker-Gehalt im Blut zu hoch.
  • Bei der Patientin ist ein zu hoher Blutdruck bekannt.
  • In der Familie der Patientin sind bereits Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße aufgetreten.

Keine Angina pectoris, keine Dyspnoe.

Die Patientin hat keine Brustschmerzen und keine Luftnot. Brustschmerzen und Luftnot können auf Herz-Erkrankungen hindeuten.

Befund

Was man in der Untersuchung sieht:

Stufenweise Belastung auf dem Fahrradergometer bis 150 Watt.

Die Patientin musste für die Untersuchung auf einem Fahrrad fahren. Das Fahrrad hat mehrere Schwierigkeits-Stufen. Der Arzt hat die Schwierigkeits-Stufen am Fahrrad Schritt für Schritt erhöht. Er hat angegeben, welche höchste Schwierigkeits-Stufe die Patientin auf dem Fahrrad gefahren ist.

Normaler Herzfrequenzanstieg, regelrechter Blutdruckanstieg.

Bei körperlicher Belastung steigen die Geschwindigkeit der Herzschläge und der Blutdruck an. Bei der Patientin hat die Herzschlag-Geschwindigkeit bei der körperlichen Anstrengung normal zugenommen. Auch der Blutdruck ist normal angestiegen.

Abbruch der Belastung wegen peripherer muskulärer Erschöpfung und Erreichen der Ausbelastungsfrequenz.

Der Arzt hat die Untersuchung beendet, weil die Patientin keine Kraft mehr in den Muskeln an den Beinen hatte. Außerdem war die Herzschlag-Geschwindigkeit schon ausreichend angestiegen.

Unter Belastung keine Angina pectoris.

Beim Fahrradfahren hatte die Patientin keine Brustschmerzen. Brustschmerzen können auftreten, wenn das Herz bei der körperlichen Belastung zu wenig durchblutet ist.

Keine signifikanten ST-Streckenveränderungen, keine Rhythmusstörungen.

Wenn die Herz-Ströme sich auf das gesamte Herz ausgebreitet haben, dann muss sich das Herz vor dem nächsten Herzschlag wieder erholen. Eine bestimmte Linie im EKG zeigt an, ob sich das Herz normal erholt. Der Arzt hat an dieser Linie keine nennenswerten krankhaften Veränderungen festgestellt.

Der Takt der Herzschläge war normal.

In der Erholungsphase adäquater Puls- und Blutdruckabfall.

In der Zeit nach der körperlichen Belastung sind die Herzschlag-Geschwindigkeit und der Blutdruck auf normale Werte abgefallen.

Zusammenfassung

Zusammenfassung:

Unauffälliger Stromkurvenverlauf in der Ergometrie, keine Ischämiezeichen.

Die EKG-Kurven bei dem Belastungs-EKG sehen normal aus.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass das Herz zu wenig durchblutet ist.

Letzte Änderung: 25.11.2015