Endoprothese

Letzte Änderung: 17.10.2014

Eine Endoprothese ist ein Gelenkersatz, der in den Körper eingepflanzt wird. Dabei wird das Kniegelenk teilweise oder vollständig ersetzt.

Um eine Endoprothese am Kniegelenk anzubringen, werden zunächst die Gelenkflächen am Oberschenkelknochen und am Schienbein entfernt. Dann wird ein Ersatz aus Metall und Kunststoff oder Keramik angebracht. Dieser Gelenkersatz ähnelt dem Aussehen, der Funktion und der Belastbarkeit von normalen Gelenkflächen. Der Gelenkersatz wird im Knochen befestigt. Eine Endoprothese am Knie wird meist dann eingesetzt, wenn das Knie nur noch schlecht bewegt werden kann und es keine Behandlungsmöglichkeit ohne Operation mehr gibt.

Dieser medizinische Begriff wurde für Sie übersetzt von


Anja Bittner
Anja Bittner Ärztin Dresden

Mehr zu Ihrem Gebiet

Röntgen Knie im Überblick

Was passiert eigentlich genau bei einer Röntgen-Untersuchung des Knies? Wozu braucht man sie und was kann ein Arzt daraus ableiten?

Mehr erfahren

Aufbau des Knies

Lesen Sie mehr über Aufbau und Anatomie des Knies. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, Ihren Befund zu verstehen.

Mehr erfahren

Ein Normalbefund

Wie ist ein Befund aufgebaut? Sehen Sie einen Normalbefund und dessen Übersetzung in einfache Worte an.

Mehr erfahren