Brustwirbel

Letzte Änderung: 06.10.2017

Die Wirbelsäule verläuft senkrecht vom Kopf zum Becken. Sie besteht aus 24 einzelnen Wirbeln sowie dem Kreuzbein und dem Steißbein. Zwischen zwei benachbarten Wirbeln liegt jeweils eine Bandscheibe. Man teilt die Wirbelsäule von oben nach unten in mehrere Abschnitte ein: die Halswirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Lendenwirbelsäule sowie Kreuzbein und Steißbein.

Die Brustwirbelsäule liegt zwischen der Halswirbelsäule und der Lendenwirbelsäule.

Als Brustwirbel bezeichnet man die zwölf Wirbel, die zur Brustwirbelsäule gehören.

Die einzelnen Wirbel der Wirbelsäule haben mit Ausnahme des ersten Halswirbels einen sehr ähnlichen Aufbau. Jeder einzelne Wirbel besteht vereinfacht aus einem Wirbelkörper und einem Wirbelbogen.Die Hinterseite der Wirbelkörper und die Wirbelbögen bilden den Wirbelkanal. In diesem Wirbelkanal verläuft das Rückenmark. Die Wirbelkörper tragen die Last des Körpers.

Besonderheiten der Brustwirbel sind die Gelenk-Verbindungen zu den Rippenknochen. Die Brustwirbel sind jeweils auf der rechten und auf der linken Seite über kleine Gelenke mit den Rippenknochen verbunden. Die Rippen werden wie die Brustwirbel von oben nach unten mit den Zahlen 1 bis 12 durchnummeriert.

Dieser medizinische Begriff wurde für Sie übersetzt von


Dr. Evi Friedrich
Dr. Evi Friedrich Ärztin Dresden

Mehr zu Ihrem Gebiet

MRT Abdomen im Überblick

Was passiert eigentlich genau bei einer MRT-Untersuchung des Bauches? Wozu braucht man sie und was kann ein Arzt daraus ableiten?

Mehr erfahren

Aufbau des Bauches

Lesen Sie mehr über Aufbau und Anatomie des Bauches. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, Ihren Befund zu verstehen.

Mehr erfahren

Ein Normalbefund

Wie ist ein Befund aufgebaut? Sehen Sie einen Normalbefund und dessen Übersetzung in einfache Worte an.

Mehr erfahren