Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Ein Beispielbefund und dessen Übersetzung

So könnte der Befund nach einer Ultraschall-Untersuchung von einer gesunden Schilddrüse aussehen:

Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die unterstrichenen Textpassagen, um hervorzuheben, welche Erklärung zu welchem Fachbegriff gehört.

?

Der Aufbau eines Ultraschall-Befundes

Ein Ultraschall-Befund ist in der Regel aus verschiedenen Abschnitten aufgebaut. Dazu gehören:

  • Die Patientendaten – Um den Ultraschall-Befund später eindeutig einem Patienten zuordnen zu können, werden der Name des Patienten und meistens auch das Geburtsdatum und die Anschrift angegeben.
  • Die Indikation – Hier wird erklärt, warum die Untersuchung durchgeführt werden soll. Häufig findet man in diesem Abschnitt auch Informationen über die Krankengeschichte des Patienten.
  • Der Befund – In diesem Abschnitt berichtet der Arzt darüber, was auf den Ultraschall-Bildern zu sehen ist. Häufig findet hier noch keine Beurteilung des Gesehenen statt, sondern lediglich die Beschreibung.
  • Die Beurteilung – Sie ist für den behandelnden Arzt der wichtigste Teil des Befundes. In der Beurteilung interpretiert der Röntgenarzt das auf den Ultraschall-Bildern Gesehene und stellt eventuell eine Diagnose.

Originalbefund

Übersetzung

Sehr geehrte Frau Kollegin,

vielen Dank für die freundliche Überweisung Ihrer Patientin Frau Sophie Müller, geb. 01.10.1975.

Sonografie Schilddrüse, HWT und Lymphknoten

Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse, der Halsweichteile und der Lymphknoten

Der Arzt hat mit Hilfe von Ultraschall die Schilddrüse, die weichen Gewebe am Hals und die Lymphknoten untersucht.

Indikation

Globusgefühl seit 4 Wochen, keine SD-Symptomatik. Struma?

Warum die Untersuchung durchgeführt werden musste

Die Patientin hat dem Arzt über ein drückendes oder beengendes Gefühl im Hals berichtet. Dieses Gefühl hat sie seit 4 Wochen. Es bestehen ansonsten keine Beschwerden, die für eine Erkrankung der Schilddrüse sprechen.

Der Arzt möchte durch die Untersuchung erfahren, ob die Schilddrüse vergrößert ist.

Befund

Zweilappig aufgebaute Schilddrüse.

Was man auf den Bildern sieht:

Die Schilddrüse der Patientin besteht wie bei den meisten Menschen aus zwei seitlichen Teilen.

SD-Gesamtvolumen 16,4 ml (re 8,4 ml, li 8 ml).

Alle Teile der Schilddrüse gemeinsam sind 16,4 Milli-Liter groß. Der rechte Teil der Schilddrüse ist 8,4 Milli-Liter groß. Der linke Teil der Schilddrüse ist 8 Milli-Liter groß.

Beide SD-Lappen sowie der Isthmus kommen echonormal strukturiert und mit homogenem Binnenmuster zur Darstellung.

Alle Teile der Schilddrüse sehen auf dem Ultraschall-Bildern normal aufgebaut aus. Das Innere der Schilddrüse sieht auf den Bildern gleichmäßig aus.

Keine Knotenbildung, keine Zysten.

Der Arzt hat keine abgegrenzten Bereiche gesehen, in denen sich das Schilddrüsen-Gewebe verändert hat. Es gibt keine Hohlräume in der Schilddrüse, die mit Flüssigkeit oder Blut gefüllt sind.

Keine Auffälligkeiten im ergänzenden Farbdoppler.

Mit einer besonderen Form des Ultraschalls hat der Arzt die Blutgefäße am Hals untersucht. Bei dieser Untersuchung sind dem Arzt keine Veränderungen aufgefallen.

HWT unauffällig, kein Nachweis von pathologisch vergrößerten LK.

Die weichen Gewebe am Hals sehen normal aus. Zu den weichen Geweben zählen zum Beispiel die Muskeln.

  • HWT ist die Abkürzung für Hals-Weichteile.

Der Arzt hat keine krankhaft vergrößerten Lymphknoten gesehen.

Beurteilung

Sonographisch normal große Schilddrüse ohne Knoten. Somit kein Hinweis auf eine Struma.

Was das auf den Bildern Gesehene bedeutet:

Bei der Ultraschall-Untersuchung sah die Schilddrüse normal groß aus. Der Arzt hat keine abgegrenzten Bereiche gesehen, in denen sich das Schilddrüsen-Gewebe verändert hat.

Es gibt damit insgesamt keine Anzeichen dafür, dass die Schilddrüse vergrößert ist.

Letzte Änderung: 04.05.2015