Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Ein Beispielbefund und dessen Übersetzung

So könnte der Befund nach einer Röntgenuntersuchung von einem gesunden Brustkorb aussehen:

Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die unterstrichenen Textpassagen, um hervorzuheben, welche Erklärung zu welchem Fachbegriff gehört.

?

Der Aufbau eines Röntgen-Befundes

Ein Röntgen-Befund ist in der Regel aus verschiedenen Abschnitten aufgebaut. Dazu gehören:

  • Die Patientendaten – Um den Röntgen-Befund später eindeutig einem Patienten zuordnen zu können, werden der Name des Patienten und meistens auch das Geburtsdatum und die Anschrift angegeben.
  • Die Indikation – Hier wird erklärt, warum die Untersuchung durchgeführt werden soll. Häufig findet man in diesem Abschnitt auch Informationen über die Krankengeschichte des Patienten.
  • Die Technik – Dieser Abschnitt liefert Informationen zu dem genauen Vorgehen bei der Untersuchung und zu den Aufnahmetechniken. Das ist zum Beispiel wichtig, um auch in nachfolgenden Untersuchungen Vergleiche anstellen zu können.
  • Der Befund – In diesem Abschnitt berichtet der Arzt darüber, was auf den Röntgen-Bildern zu sehen ist. Häufig findet hier noch keine Beurteilung des Gesehenen statt, sondern lediglich die Beschreibung.
  • Die Beurteilung – Sie ist für den behandelnden Arzt der wichtigste Teil des Befundes. In der Beurteilung interpretiert der Röntgenarzt das auf den Röntgen-Bildern Gesehene und stellt eventuell eine Diagnose.

Originalbefund

Übersetzung

Sehr geehrter Herr Kollege,
vielen Dank für die freundliche Überweisung Ihrer Patientin Susanne Meier, geb. 02.02.1977

Röntgen Thorax

Röntgen-Untersuchung des Brustkorbs

Indikation

Seit 8 Wochen therapieresistenter, unproduktiver Husten. Nichtraucherin. Frage nach Infiltraten?

Warum die Untersuchung durchgeführt werden muss:

Die Röntgenuntersuchung des Brustkorbs soll durchgeführt werden, weil die Patientin seit acht Wochen trockenen Husten ohne Auswurf hat. Der Husten ist durch die übliche Behandlung nicht besser geworden. Die Patientin raucht nicht. Der Arzt möchte mit Hilfe der Untersuchung feststellen, ob eine Ansammlung von Krankheitserregern oder kranken Zellen in der Lunge vorliegt.

Technik

Thorax in 2 Ebenen

Untersuchungstechnik:

Die Röntgenaufnahmen des Brustkorbs wurden aus zwei verschiedenen Blickrichtungen aufgenommen.

Befund

Zwerchfell glatt konturiert, laterale Randwinkel frei.

Was man auf den Bildern sieht:

Die Oberfläche des Zwerchfells ist glatt.

  • Das Zwerchfell ist eine Platte aus Muskelgewebe und Bindegewebe. Es grenzt die Brusthöhle nach unten hin ab. Unter dem Zwerchfell liegt die Bauchhöhle.

Dort wo das Zwerchfell von innen an der Brustkorbwand befestigt ist, wurde keine Flüssigkeitsansammlung gesehen.

Lunge seitengleich belüftet mit unauffälliger Gefäßzeichnung.

Die Lunge besteht aus einem rechten und einem linken Lungenflügel. Beide Lungenflügel sind gleich gut mit Luft gefüllt. Die Blutgefäße der Lunge sehen auf den Röntgenbildern normal aus.

Kein Nachweis pneumonischer Infiltrate, keine Ergussbildung.

Der Arzt hat auf den Bildern keine Stoffe gesehen, die sich im Rahmen einer Lungenentzündung in der Lunge ansammeln können.

Der Arzt hat keine vermehrte Flüssigkeitsansammlung in dem Spalt zwischen den beiden Brustfell-Schichten gesehen.

  • Die Lunge ist von einer dünnen Haut aus Bindegewebe umgeben. Diese Haut nennt man Brustfell. Das Brustfell besteht aus zwei Schichten. Dazwischen liegt ein dünner Spalt.

Herz von normaler Größe und Konfiguration. Mediastinum mittelständig, nicht verbreitert.

Das Herz ist normal groß. Die Form des Herzens sieht ebenfalls normal aus. Der Raum zwischen den Lungenflügeln liegt auf dem Röntgenbild in der Mitte der Brusthöhle und nimmt dort normal viel Platz ein.

Trachea mittelständig, nicht eingeengt. Knöcherner Thorax unauffällig.

Die Luftröhre liegt auf dem Röntgenbild in der Mitte der Brusthöhle und ist normal weit.

Das Knochengerüst, das den Brustkorb bildet, sieht normal aus.

Beurteilung

Unauffälliger Lungen- und Herzbefund. Insbesondere kein Nachweis von pneumonischen Infiltraten.

Was das auf den Bildern Gesehene bedeutet:

Der Arzt sieht in der Untersuchung keine Auffälligkeiten am Herzen oder an der Lunge. Vor allem sind auf den Bildern keine Stoffe zu sehen, die sich im Rahmen einer Lungenentzündung in der Lunge ansammeln können.

Letzte Änderung: 13.03.2015