Dekompression

Letzte Änderung: 29.10.2013

Unter einer Dekompression versteht man ganz allgemein eine Druckentlastung. Meistens ist damit gemeint, dass ein Organ oder Gewebe von einem auf ihm lastenden Druck entlastet wird.

In Falle der Wirbelsäule versteht man unter einer Dekompression meist eine Druckentlastung des Rückenmarks. Verschiedene Erkrankungen, wie zum Beispiel Entzündungen, Blutungen oder altersbedingte und verschleißbedingte Veränderungen können dazu führen, dass Druck auf das Rückenmark ausgeübt wird. Um zu verhindern, dass das Rückenmark durch diesen Druck geschädigt wird, muss dann häufig eine "Dekompression" durchgeführt werden. Der Arzt entfernt dabei durch eine Operation das auf das Rückenmark drückende Gewebe.

Dieser medizinische Begriff wurde für Sie übersetzt von


Anja Bittner
Anja Bittner Ärztin Dresden

Mehr zu Ihrem Gebiet

MRT Wirbelsäule im Überblick

Was passiert eigentlich genau bei einer MRT-Untersuchung der Wirbelsäule? Wozu braucht man sie und was kann ein Arzt daraus ableiten?

Mehr erfahren

Aufbau der Wirbelsäule

Lesen Sie mehr über Aufbau und Anatomie der Wirbelsäule. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, Ihren Befund zu verstehen.

Mehr erfahren

Ein Normalbefund

Wie ist ein Befund aufgebaut? Sehen Sie einen Normalbefund und dessen Übersetzung in einfache Worte an.

Mehr erfahren