Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Der Aufbau des Magens

Das Wichtigste in Kürze

Die Speiseröhre, der Magen und der Zwölf-Finger-Darm gehören zum oberen Abschnitt der Verdauungs-Organe.

Die Verdauung beginnt bereits im Mund durch den Speichel. Wenn wir etwas essen, dann wird die Nahrung im Mund zerkleinert. Die Nahrung gelangt dann durch das Schlucken in den Rachen und in die Speiseröhre. Die Speiseröhre ist ein Schlauch aus Muskeln. Aus der Speiseröhre kommt die Nahrung durch den Magen-Eingang in den Magen. Hier wird die Nahrung unter anderem weiter zerkleinert. Durch die Magen-Säure werden schädliche Keime abgetötet. Vom Magen gelangt die Nahrung durch den Magen-Ausgang in den Zwölf-Finger-Darm. Das ist der erste Abschnitt des Darms.

Der Magen in der Ansicht von vorn

Der Magen in der Ansicht von vorn
1
2
3
4

Der Magen in der Ansicht von vorn

1 Speiseröhre
2 Magen
3 Zwölf-Finger-Darm
4 Dickdarm

Die Speiseröhre

Die Speiseröhre ist ein Schlauch aus Muskeln. Sie ist innen hohl. Die Speiseröhre leitet die Nahrung aus dem Rachen in den Magen. Sie ist ungefähr 25 Zentimeter lang. Innen ist die Speiseröhre mit einer feuchten Haut ausgekleidet.

Die Speiseröhre verläuft zunächst hinten im Hals und direkt vor der Wirbelsäule. Dann zieht sie in den Brustkorb. Hier verläuft sie in der Mitte des Brustkorbs. Im unteren Bereich des Brustkorbs zieht die Speiseröhre durch eine Muskelplatte in den Bauch. Diese Muskelplatte ist das Zwerchfell. Es hat eine Lücke, damit die Speiseröhre vom Brustkorb in den Bauch gelangen kann. Im Bauch mündet die Speiseröhre schließlich in den Magen.

Die Wand der Speiseröhre

Die Wand der Speiseröhre besteht aus verschiedenen Schichten. Zwei von diesen Schichten enthalten vorwiegend Muskeln. Diese Muskeln bewegen die Nahrung in den Magen.

Die innere Schicht der Speiseröhre nennt man Schleimhaut. Sie hat viele Zellen, die Schleim bilden. Die Schleimhaut ist eine feuchte Haut mit vielen Falten.

Der Magen

Der Magen liegt links oben im Bauch. Er hat eine gebogene Form. Der Magen ist innen hohl. Bei der Verdauung hat der Magen verschiedene Aufgaben: Er bewahrt die Nahrung auf, zerkleinert sie weiter, bereitet sie auf die Verdauung im Darm vor und tötet schädliche Keime durch Magen-Säure ab.

Die Form und die Größe des Magens können sich ändern. Das hängt unter anderem davon ab, wie viel Nahrung im Magen ist.

Der Aufbau des Magens

Es gibt verschiedene Abschnitte im Magen. Die Nahrung kommt zunächst durch den Magen-Eingang.

Hinter dem Magen-Eingang liegt der obere Teil des Magens. Dieser Teil ist wie eine Kuppel geformt. Er liegt ein kleines Stück höher als der Magen-Eingang und wird Magen-Kuppel genannt. Hier sammelt sich verschluckte Luft an.

Der Hauptteil des Magens ist der Magen-Körper. Nach dem Magen-Körper folgt der Magen-Ausgang mit dem Magen-Pförtner. Durch den Magen-Pförtner gelangt die Nahrung dann in den ersten Abschnitt des Darms. Der Magen-Pförtner ist ein ringförmiger Muskel. Dieser Muskel verhindert, dass der Nahrungsbrei aus dem Darm zurück in den Magen fließt.

Der Magen in der Ansicht von vorn

Der Magen in der Ansicht von vorn
1
2
3
4
5
6

Der Magen in der Ansicht von vorn

1 Speiseröhre
2 Mageneingang
3 Magenkuppel
4 Magenkörper
5 Magenausgang
6 Zwölf-Finger-Darm

Die Wand des Magens

Die Wand des Magens besteht aus verschiedenen Schichten. Dazu gehören unter anderem drei verschiedene Muskelschichten. Durch diese Muskelschichten kann der Magen die Nahrung bewegen. Durch die Bewegung wird die Nahrung weiter zerkleinert.

Innen ist der Magen mit Schleimhaut ausgekleidet. Das ist eine feuchte Haut, die im Magen viele Falten hat. In dieser Schleimhaut gibt es viele unterschiedliche Zellen. Die Zellen bilden verschiedene Flüssigkeiten für die Verdauung, zum Beispiel Schleim und Magen-Säure.

Die Schleimhaut in der Speiseröhre ist anders aufgebaut als die Schleimhaut im Magen. Der Arzt kann bei einer Magen-Spiegelung erkennen, wie die Schleimhaut in der Speiseröhre in die Schleimhaut im Magen übergeht.

Der Zwölf-Finger-Darm

Der Zwölf-Finger-Darm ist der erste Teil des Darms. Der Zwölf-Finger-Darm befindet sich in der Mitte oben im Bauch. Seinen Namen hat der Zwölf-Finger-Darm durch seine Länge. Der Zwölf-Finger-Darm ist etwa so lang wie 12 Finger nebeneinander.

Der Zwölf-Finger-Darm ist wie ein Schlauch im Inneren hohl. Seine Wand ist ähnlich aufgebaut wie die Wände der Speiseröhre und des Magens.

Im Zwölf-Finger-Darm werden noch mehr Flüssigkeiten für die Verdauung gebildet. Zusätzlich kommen Flüssigkeiten für die Verdauung aus der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase in den Zwölf-Finger-Darm. Dafür sind die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase über zwei dünne Gänge mit dem Zwölf-Finger-Darm verbunden.

Der Aufbau des Zwölf-Finger-Darms

Der Zwölf-Finger-Darm besteht aus verschiedenen Abschnitten. Er sieht aus wie der Buchstabe C. Der Zwölf-Finger-Darm beginnt hinter dem Magen: Der erste Abschnitt verläuft quer im Bauch. Der nächste Abschnitt verläuft nach unten. Danach verläuft wieder ein Teil quer. Das letzte Stück des Zwölf-Finger-Darms verläuft wieder nach oben.

Nach dem Zwölf-Finger-Darm gelangt die Nahrung in den nächsten Abschnitt des Darms.

Letzte Änderung: 04.05.2015