hypointense Signalalteration

Letzte Änderung: 27.02.2014

Ein MRT-Bild wird anhand von Werten berechnet, die das MRT-Gerät misst. Der Arzt nennt diese Werte auch Signale. Die Signale werden vom Gewebe ausgesendet.

Unter einer Signalalteration versteht man ein verändertes Aussehen des beschriebenen Gewebes auf dem MRT-Bild.

Bei einer hypointensen Signalalteration sendet das Gewebe weniger Signale aus, als normal wäre. Es ist dann auf dem Bild weniger hell zu sehen.

Dieser medizinische Begriff wurde für Sie übersetzt von


Anja Bittner
Anja Bittner Ärztin Dresden