eosinophile Gastritis

Letzte Änderung: 17.08.2016

Bei einer eosinophilen Gastritis ist die Magen-Schleimhaut entzündet. In der Magen-Schleimhaut gibt es dann viele Abwehr-Zellen einer bestimmten Art.

Bei einer Magen-Spiegelung entnimmt der Arzt oft Gewebe-Proben. Die Gewebe-Proben werden später genau unter dem Mikroskop untersucht. Manchmal gibt es eine bestimmte Art von Abwehr-Zellen in den Proben. Diese Abwehr-Zellen heißen eosinophile Abwehr-Zellen. Wenn sich die Magen-Schleimhaut entzündet hat und diese Abwehr-Zellen zu sehen sind, dann heißt das eosinophile Gastritis.

Dieser medizinische Begriff wurde für Sie übersetzt von


Ariane Schick-Wetzel
Ariane Schick-Wetzel Ärztin Dresden