Bandscheibenvorfall

Letzte Änderung: 06.10.2017

Die Bandscheiben sind wie Polster zwischen zwei benachbarten Wirbeln der Wirbelsäule. Sie bestehen aus einem äußeren Ring und einem weichen Kern. Der äußere Ring besteht aus festem Bindegewebe und Knorpel.

Ein Bandscheibenvorfall entsteht dadurch, dass der äußere Ring der Bandscheibe einreißt. Dann schiebt sich der innere, weiche Kern durch diesen Riss nach außen. Er schiebt sich aus dem Raum heraus, in dem die Bandscheibe liegt. Dann kann die Bandscheibe auf das umgebende Gewebe drücken. Durch diesen Druck können Schmerzen entstehen.

Dieser medizinische Begriff wurde für Sie übersetzt von


Evi Friedrich
Evi Friedrich Ärztin Dresden