Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

p.i.

Szintigrafie Knochen

Die Abkürzung p.i. bedeutet ausgeschrieben post injectionem.

Mit post injectionem ist die Zeit gemeint, nachdem der Arzt ein Medikament gespritzt hat.

Für eine Knochen-Szintigrafie spritzt der Arzt ein schwach strahlendes Medikament in ein Blutgefäß. Über das Blut gelangt das Medikament dann in die Knochen. Eine besondere Kamera misst, wie sich das Medikament in den Knochen verteilt hat. Der Arzt gibt im Bericht häufig an, wie lange nach der Spritze die Kamera-Aufnahme starten. Er gibt dann die Zeit post injectionem an.

Die Bilder der Kamera werden anschließend auf einen Bildschirm übertragen oder ausgedruckt. Wenn sich das Medikament in den Knochen anders verteilt als normalerweise, dann kann das für den Arzt ein Hinweis für verschiedene Erkrankungen sein.


Bitte beachten Sie, dass die Abkürzung natürlich auch für etwas anderes stehen kann, als hier beschrieben. Bitte fragen Sie im Zweifelsfall Ihren behandelnden Arzt.