Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Brustwirbel

Szintigrafie Knochen

Die Wirbelsäule verläuft senkrecht vom Kopf zum Becken. Sie besteht aus 24 einzelnen Wirbeln sowie dem Kreuzbein und dem Steißbein. Zwischen zwei benachbarten Wirbeln liegt jeweils eine Bandscheibe. Man teilt die Wirbelsäule von oben nach unten in mehrere Abschnitte ein: die Halswirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Lendenwirbelsäule sowie Kreuzbein und Steißbein.

Die Brustwirbelsäule liegt zwischen der Halswirbelsäule und der Lendenwirbelsäule.

Als Brustwirbel bezeichnet man die zwölf Wirbel, die zur Brustwirbelsäule gehören.

Die einzelnen Wirbel der Wirbelsäule haben mit Ausnahme des ersten Halswirbels einen sehr ähnlichen Aufbau. Jeder einzelne Wirbel besteht vereinfacht aus einem Wirbelkörper und einem Wirbelbogen. Die Hinterseite der Wirbelkörper und die Wirbelbögen bilden den Wirbelkanal. In diesem Wirbelkanal verläuft das Rückenmark. Die Wirbelkörper tragen die Last des Körpers.

Besonderheiten der Brustwirbel sind die Gelenk-Verbindungen zu den Rippenknochen. Die Brustwirbel sind jeweils auf der rechten und auf der linken Seite über kleine Gelenke mit den Rippenknochen verbunden. Die Rippen werden wie die Brustwirbel von oben nach unten mit den Zahlen 1 bis 12 durchnummeriert.