Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Nuklidminderbelegung

Szintigrafie Herz

Eine Nuklidminderbelegung bedeutet, dass ein Gewebe weniger von einem besonderen Medikament aufnimmt als normalerweise.

Bei einer Szintigrafie entstehen Bilder vom Körper. Aus diesen Bildern kann der Arzt ableiten, wie viel ein Gewebe arbeitet. Für die Untersuchung spritzt der Arzt ein besonderes Medikament in ein Blutgefäß. Über die Blutgefäße gelangt das Medikament dann in den untersuchten Körperteil. Ein Teil von dem besonderen Medikament heißt Nuklid.

Das Medikament lagert sich vor allem dort an, wo das Gewebe viel arbeitet. Wenn das untersuchte Gewebe an einer Stelle weniger von dem Medikament aufnimmt als normalerweise, dann nennt man das Nukild-Minderbelegung. Eine Nuklid-Minderbelegung ist für den Arzt ein Hinweis dafür, dass das Gewebe an einer Stelle nicht normal arbeitet.