Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

zementierte Knie-TEP

Sonografie Knie

Knie-TEP heißt ausgeschrieben Total-Endoprothese im Kniegelenk.

Eine Endoprothese ist ein Gelenkersatz, der in den Körper eingepflanzt wird. Total bedeutet in diesem Zusammenhang, dass alle Gelenkflächen von Schienbein und Oberschenkelknochen durch künstliches Material ersetzt werden. Dazu werden die Gelenkflächen des Kniegelenks entfernt und ein Ersatz aus Metall und Kunststoff oder Keramik angebracht. Dieser Gelenkersatz ist dem Aussehen, der Funktion und der Belastbarkeit von normalen Gelenkflächen nachempfunden. Der Gelenkersatz wird im Knochen verankert. Eine Knieprothese wird meist dann eingesetzt, wenn das Knie nur noch schlecht bewegt werden kann und es keine Behandlungsmöglichkeit ohne Operation mehr gibt.

Eine zementierte Knie-TEP ist ein Kniegelenksersatz, der mit Knochenzement befestigt wird. Knochenzement ist eine Art Klebstoff aus zwei Bestandteilen. Er wird zwischen dem Gelenkersatz und dem Knochen aufgetragen. Dadurch ist das künstliche Gelenk sehr schnell und stabil im Knochen befestigt. Patienten können dadurch relativ schnell mit Bewegungsübungen beginnen. Knochenzement kommt vor allem bei Patienten zum Einsatz, bei denen der innere Aufbau des Knochens von vornherein etwas schwächer ist.