Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Trepanationsdefekt

Röntgen Kopf

Bei einer Trepanation wird der Schädelknochen geöffnet.

Dazu macht man kleine Bohrlöcher oder sägt in den Knochen. So kann man ein kleines Stück Knochen vom Schädel abnehmen und eine Operation am Gehirn durchführen.

Nach der Operation setzt man das entnommene Knochenstück wieder ein. Man kann auch stattdessen ein Stück Kunststoff oder Metall einsetzen. Manchmal muss man die Lücke im Knochen auch eine Zeit lang offen lassen, bevor man sie schließt. Das macht man meist, um das Gehirn von Druck zu entlasten. Die Lücke im Knochen nennt man dann Trepanationsdefekt. Mit einem Trepanationsdefekt kann aber auch der Rand um das wieder eingesetzte Knochenstück gemeint sein.