Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Muschelhyperplasie

MRT Kopf

Unter einer Muschelhyperplasie versteht man eine Vergrößerung der Schleimhaut der Nasenmuscheln. Die Nasenmuscheln sind dünne Knochenplatten. Sie ragen von der seitlichen Nasenwand in die linke und rechte Nasenhöhle hinein. In jeder der beiden Nasenhöhlen befinden sich drei Nasenmuscheln. Man unterscheidet eine obere, eine mittlere und eine untere Nasenmuschel. Die von außen sichtbaren Nasenlöcher sind die Eingänge in die rechte und linke Nasenhöhle.

Die Nasenmuscheln sind mit Schleimhaut überzogen. Die Vergrößerung der Schleimhaut entsteht durch eine erhöhte Anzahl von Zellen im Gewebe der Nasenmuscheln. Eine solche Vergrößerung kann zum Beispiel durch eine länger andauernde Entzündung der Nasenschleimhaut, durch Allergien oder durch den längeren Gebrauch von Nasentropfen verursacht sein. Die Vergrößerung der Nasenmuschelschleimhaut kann zum Beispiel zu Problemen bei der Atmung durch die Nase führen.