Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Inversion

Magenspiegelung

Für die Magen-Spiegelung wird ein langer, biegsamer Kunststoff-Schlauch in den Mund eingeführt. Am Ende von dem Kunststoff-Schlauch ist eine Kamera. Inversion bedeutet, dass der Arzt mit der Kamera bei der Magen-Spiegelung den oberen Teil des Magens von innen genau anschaut.

Der Magen wird in verschiedene Abschnitte unterteilt. Die Nahrung wird zunächst durch die Speiseröhre zum Magen-Eingang geleitet. Hinter dem Magen-Eingang liegt der obere Teil des Magens. Dieser Teil liegt ein kleines Stück höher als der Magen-Eingang und wird Magen-Kuppel genannt.

Der Arzt kann sich die Magen-Kuppel von innen ansehen, wenn er die Kamera nach oben dreht. Das Drehen nennt man Inversion. Der Arzt kann sich so außerdem auch den Magen-Eingang von unten ansehen.