Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Helicobacter-Nachweis

Magenspiegelung

Von einem Helicobacter-Nachweis spricht man, wenn die Bakterie Helicobacter pylori nachgewiesen wird. Diese Bakterie siedelt sich hauptsächlich im Magen an. Wenn Helicobacter pylori die Magen-Schleimhaut befällt, dann kann das zu einer Entzündung oder einer Schädigung der Magen-Schleimhaut führen.

Es gibt verschiedene Arten, wie der Arzt die Bakterie Helicobacter pylori nachweist. Meist entnimmt der Arzt dazu während der Magen-Spiegelung ein kleines Stück Gewebe und gibt es in eine Test-Flüssigkeit. Wenn die Bakterie vorhanden ist, dann verfärbt sich die Test-Flüssigkeit. Die Bakterie kann zum Beispiel auch durch eine spezielle Färbung unter dem Mikroskop oder durch einen Atemtest nachgewiesen werden.