Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Papillotomie

Magenspiegelung

Bei einer Papillotomie wird die Papille eingeschnitten und damit erweitert. Die Papille ist der Ausgang für die Verdauungs-Flüssigkeiten.

Im Dünndarm werden Flüssigkeiten für die Verdauung gebildet. Zusätzlich kommen Flüssigkeiten für die Verdauung aus der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase in den Dünndarm. Dafür sind die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase durch zwei dünne Gänge mit dem Dünndarm verbunden. Die Papille ist die Stelle, an der diese beiden Gänge in den Dünndarm münden.

Durch verschiedene Erkrankungen kann die Papille enger sein als normalerweise. Manchmal verstopfen Gallensteine die Papille. Die Papille kann eingeschnitten werden. So können die Flüssigkeiten aus der Gallenblase und aus der Bauchspeicheldrüse besser abfließen.