Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

anaerobe Schwelle

Lungenfunktion

Die anaerobe Schwelle ist der Punkt, an dem nicht mehr genug Sauerstoff zu den Muskeln transportiert wird. Die anaerobe Schwelle ist ein Maß dafür, wie gut trainiert ein Patient ist.

Der Arzt misst die anaerobe Schwelle bei körperlicher Anstrengung. Dazu fährt der Patient meist Fahrrad oder läuft auf einem Laufband. Bei leichter körperlicher Anstrengung arbeiten die Muskeln mit Sauerstoff. Bei starker körperlicher Anstrengung arbeiten die Muskeln zum Teil auch ohne Sauerstoff. Die Muskeln arbeiten dann anaerob. Dabei entsteht in den Muskeln Milchsäure. Der Körper muss die Milchsäure wieder abbauen. Bei sehr starker körperlicher Anstrengung kommt nicht mehr genügend Sauerstoff in den Muskeln an. Dann bildet der Körper mehr Milchsäure, als er abbauen kann.

An der anaeroben Schwelle bildet der Körper genauso viel Milchsäure, wie er abbaut. Mit der anaeroben Schwelle kann der Arzt abschätzen, wie anstrengend die körperliche Belastung für den Patienten ist und wie leistungsfähig ein Patient ist.