Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

FEV1/FVC

Lungenfunktion

Die Abkürzung FEV1/FVC steht für einen bestimmten Wert, den der Arzt bei einer Untersuchung der Lungenfunktion berechnet. Mit diesem Wert kann der Arzt vor allem feststellen, ob die Atemwege verengt sind.

Um den Wert zu bestimmen, muss der Patient zunächst so tief wie möglich einatmen. Dann atmet der Patient so kräftig und so lange wie möglich aus. Der Arzt misst dabei die Menge an Luft, die der Patient in der ersten Sekunde ausatmet. Dieser Wert heißt FEV1. Außerdem misst der Arzt die Menge an Luft, die der Patient insgesamt ausatmet. Die Abkürzung für diese Menge an Luft ist FVC. Der Arzt setzt den ersten Wert zum zweiten Wert ins Verhältnis. Dabei entsteht ein Prozentwert. Diesen Wert bezeichnet man kurz als FEV1/FVC.

Bei gesunden Menschen liegt der Wert zwischen 75 und 80 Prozent. Niedrigere Werte können für den Arzt ein Hinweis für verengte Atemwege sein.