Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Körperliche Untersuchung

Das Wichtigste in Kürze

Die körperliche Untersuchung ist eine Untersuchung, die der Arzt mit den eigenen Sinnen und wenigen Hilfsmitteln selbst durchführen kann. Die körperliche Untersuchung des Brustkorbs besteht dabei in der Regel aus verschiedenen Maßnahmen: Der Arzt schaut sich den Brustkorb an und hört das Herz und die Lunge ab. Außerdem wird der Brustkorb abgetastet und abgeklopft.

Die körperliche Untersuchung ist fast immer der erste Schritt einer Untersuchung. Sie ist meistens sofort durchführbar und kann viele Fragen bereits vor weiterführenden Untersuchungen klären.

Was ist eine körperliche Untersuchung und wozu wird sie gemacht?

Die körperliche Untersuchung des Brustkorbs ist eine Untersuchung, die der Arzt mit den eigenen Sinnen und wenigen Hilfsmitteln selbst durchführen kann. Man nennt sie auch “klinische Untersuchung” oder “allgemeine Untersuchung”.

Die körperliche Untersuchung erfolgt meistens nach der Befragung des Patienten zu seinen Beschwerden. Dabei kann der Arzt sich einen ersten Überblick über die möglichen Ursachen der Beschwerden verschaffen. Häufig gibt die Untersuchung schon wichtige Hinweise darauf. Nach der körperlichen Untersuchung kann der Arzt dann entscheiden, ob weitere Untersuchungen nötig sind und diese bei Bedarf veranlassen.

Die körperliche Untersuchung besteht in der Regel aus verschiedenen Maßnahmen:

  • Inspektion (Anschauen),
  • Auskultation (Abhören),
  • Perkussion (Beklopfen) sowie
  • Palpation (Betasten).

Im Anschluss schreibt der Arzt die Ergebnisse der Untersuchung auf. Dabei werden auch Ergebnisse notiert, die normal sind.

In den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Teile der körperlichen Untersuchung erklärt.

Was passiert bei der Inspektion?

Bei der Inspektion betrachtet der Arzt den Brustkorb genauer. In der Regel sitzt oder steht der Patient dabei.

Durch das genaue Betrachten kann man zum Beispiel die Form des Brustkorbs beurteilen. Dabei schaut der Arzt unter anderem, ob der Brustkorb auf beiden Seiten gleich geformt ist.

Erkrankungen des Herzens oder der Lunge können zu verschiedenen Veränderungen an der Haut, den Lippen und den Fingern führen. Daher werden auch diese Bereiche des Körpers mit angeschaut.

Außerdem prüft der Arzt, ob das Pulsieren von Blutgefäßen oder das Pulsieren des Herzens zu sehen ist und ob sich der Brustkorb beim Atmen normal ausdehnt und wieder zusammenzieht.

Was passiert bei der Auskultation?

Bei der Auskultation hört sich der Arzt an verschiedenen Stellen des Brustkorbs die Geräusche an, die durch den Herzschlag und durch die Atmung entstehen. Der Arzt achtet dabei auf die Häufigkeit und den Klang dieser Geräusche.

Wenn bestimmte Veränderungen am Herzen oder an der Lunge vorliegen, kann der Arzt manchmal beim Abhören einen veränderten Klang der Töne oder zusätzliche Geräusche über dem Herzen oder der Lunge hören.

Was passiert bei der Perkussion?

Bei der Perkussion wird der Brustkorb an verschiedenen Stellen beklopft. Der Klang des Klopfgeräusches ist für den Arzt ein Hinweis darauf, ob sich normal viel Luft in der Lunge befindet. Ein verändertes Klopfgeräusch kann auf verschiedene Erkrankungen hindeuten. Außerdem kann der Arzt durch das Beklopfen feststellen, wie gut sich die Lunge bei der Atmung ausdehnen und zusammenziehen kann.

Was passiert bei der Palpation?

Bei der Palpation wird der Brustkorb abgetastet. Der Arzt kann dadurch zum Beispiel feststellen, ob es Stellen an den Rippen, an der Wirbelsäule oder an den Muskeln des Brustkorbs gibt, die schmerzhaft sind, wenn darauf gedrückt oder geklopft wird.

Auch die Brustdrüsen und die Achselhöhlen können abgetastet werden.

Was kann bei der körperlichen Untersuchung festgestellt werden?

Die körperliche Untersuchung ist eine sehr wichtige Untersuchungsmethode. Sie hilft dabei, die Beschwerden des Patienten besser einzuordnen. Häufig kann bereits die körperliche Untersuchung einen wichtigen Hinweis darauf geben, ob am oder im Brustkorb etwas nicht in Ordnung ist und wo die Ursache der Beschwerden liegt. Dabei ist es wichtig, dass die Ergebnisse der Befragung und der Untersuchung in einem Zusammenhang betrachtet werden können. Dadurch kann der Arzt entscheiden, ob und welche weitere Untersuchungen nötig sind.

Die körperliche Untersuchung wird vom Arzt immer dazu genutzt, sich einen Eindruck von den Beschwerden des Patienten zu verschaffen. Da für die körperliche Untersuchung keine oder wenige technische Hilfsmittel benötigt werden, ist sie überall gut durchführbar und hat bei richtiger Durchführung kaum Risiken für den Patienten.

Letzte Änderung: 17.02.2014