Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Trikuspidalklappeninsuffizienz

körperliche Untersuchung Thorax

Von einer Trikuspidalklappeninsuffizienz spricht man, wenn die Trikuspidalklappe nicht richtig schließt. Die Trikuspidalklappe ist eine Herzklappe.

Man unterscheidet im Herzen vier verschiedene Höhlen, nämlich zwei Herzvorhöfe und zwei Herzkammern. Es liegen je ein Herzvorhof und eine Herzkammer rechts im Herzen und ein Herzvorhof und eine Herzkammer links im Herzen.

Die Trikuspidalklappe liegt zwischen dem rechten Herzvorhof und der rechten Herzkammer. Die Trikuspidalklappe ist wie ein Ventil. Sie sorgt dafür, dass das Blut nicht aus der rechten Herzkammer in den rechten Herzvorhof zurückfließen kann. Bei einer Trikuspidalklappeninsuffizienz ist die Klappe jedoch undicht. Dann fließt Blut zurück. Durch diesen Rückfluss hört sich der Herzschlag häufig verändert an. Deshalb kann eine Trikuspidalklappeninsuffizienz dem Arzt beim Abhören des Herzens auffallen.

Eine geringe Undichtigkeit der Trikuspidalklappe kann normal sein. Häufig entsteht eine Trikuspidalklappeninsuffizienz jedoch, weil die Ränder der Klappe überdehnt werden. Eine solche Überdehnung kann zum Beispiel bei bestimmten Herzerkrankungen auftreten oder wenn der Blutdruck in den Blutgefäßen der Lunge zu hoch ist. Die Beschwerden sind davon abhängig, wieviel Blut durch die undichte Klappe zurückfließt.