Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

TSH-Erniedrigung

körperliche Untersuchung Schilddrüse

TSH ist ein Botenstoff für die Schilddrüse. Er wird im Gehirn gebildet. Der Botenstoff TSH bewirkt, dass die Schilddrüse arbeitet. Die Schilddrüse bildet dann eigene Botenstoffe und gibt sie ins Blut ab.

Wenn zu wenig TSH gebildet wird, dann spricht man von einer TSH-Erniedrigung. Meist ist die Ursache dafür, dass die Schilddrüse zu viel arbeitet. Der Gehalt an Schilddrüsen-Botenstoffen im Blut beeinflusst, wie viel TSH gebildet wird. Wenn viele Schilddrüsen-Botenstoffe im Blut sind, dann wird TSH vermindert gebildet. Es kommt zu einer TSH-Erniedrigung.

Eine TSH-Erniedrigung kann außerdem zum Beispiel auch auftreten, wenn

  • bestimmte Bereiche der Schilddrüse unabhängig von TSH Botenstoffe bilden,
  • Schilddrüsen-Botenstoffe als Tabletten eingenommen werden oder
  • durch bestimmte Veränderungen im Gehirn zu wenig TSH gebildet wird.

Bitte beachten Sie, dass die Abkürzung natürlich auch für etwas anderes stehen kann, als hier beschrieben. Bitte fragen Sie im Zweifelsfall Ihren behandelnden Arzt.