Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

positives Zohlen-Zeichen

körperliche Untersuchung Knie

Das Zohlen-Zeichen kann bei einer Untersuchung des Kniegelenks auftreten.

Im Kniegelenk treffen drei verschiedene Knochen aufeinander: der Oberschenkelknochen, das Schienbein und die Kniescheibe. Diese Knochen bilden zwei verschiedene Verbindungen, also zwei Gelenke.

Bei der Untersuchung des "Zohlen-Zeichens" liegt der Patient meistens. Der Untersucher schiebt die Kniescheibe zuerst nach unten in Richtung Fuß und drückt dann auf die Kniescheibe. Der Patient spannt dann die Oberschenkelmuskeln an. Dabei schaut der Arzt, ob der Patient dabei Schmerzen verspürt.

Wenn der Patient bei dieser Untersuchung Schmerzen spürt, wird dazu "positives Zohlen-Zeichen" gesagt. Das kann zum Beispiel auf Schädigungen der Knorpelfläche hinter der Kniescheibe oder auf eine Entzündung an der Gelenkhaut hindeuten. Häufig werden bei der Untersuchung aber auch am gesunden Knie Schmerzen gespürt.