Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

normofrequentes Vorhofflimmern

körperliche Untersuchung Herz

Bei einem Vorhofflimmern schlagen die Herzvorhöfe viel zu schnell. Wenn die Herzkammer trotzdem normal schnell schlagen, dann nennt man das auch normofrequentes Vorhofflimmern.

Das Herz ist ein Muskel. Es pumpt Blut durch den Körper. Man unterscheidet im Herzen vier Höhlen: zwei Herzvorhöfe und zwei Herzkammern. Damit das Herz Blut pumpen kann, müssen die Herzvorhöfe und die Herzkammern abwechselnd schlagen. Wenn die Herzvorhöfe viel zu schnell schlagen, dann nennt man das Vorhof-Flimmern.

Nicht jeder Herz-Schlag in den Herzvorhöfen führt dann zu einem Herz-Schlag in den Herzkammern. Das liegt daran, dass es eine Art Bremse zwischen den Herzvorhöfen und den Herzkammern gibt. Wenn die Herzkammern bei einem Vorhof-Flimmern normal schnell schlagen, dann spricht man von einem normo-frequenten Vorhof-Flimmern.

Wenn die Herzvorhöfe zu schnell schlagen, dann kann das zum Beispiel zu Schwindel oder zu Herzklopfen führen. Wenn das Vorhof-Flimmern über längere Zeit besteht, dann merkt man häufig nichts davon.

Bei Vorhof-Flimmern können sich in den Herzvorhöfen Blut-Gerinnsel bilden. Die Gerinnsel können aus dem Herzen in den Körper gelangen und zu Beschwerden führen. Daher verordnet der Arzt bei Vorhof-Flimmern häufig Medikamente, die die Blut-Gerinnung hemmen.