Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Z.n. Stentimplantation

Herzultraschall

Ein Stent ist ein Röhrchen, das in ein Blutgefäß eingesetzt wird. Das Einsetzen des Röhrchens in das Blutgefäß bezeichnet der Arzt als "Stentimplantation".

Im Zusammenhang mit dem Herzen ist mit "Stentimplantation" in der Regel gemeint, dass ein Röhrchen aus Metall in ein verengtes Herzkranzgefäß eingesetzt wird. Die Herzkranzgefäße sind die Blutgefäße, die das Herz mit Sauerstoff versorgen. Durch den Stent soll das Blutgefäß offen gehalten werden.

Z.n. ist die Abkürzung für "Zustand nach". Damit kennzeichnet ein Arzt abgeschlossene Ereignisse in Ihrer Krankengeschichte. Wenn also in der Vergangenheit bei Ihnen ein Röhrchen in ein Blutgefäß eingesetzt wurde, dann sagt der Arzt dazu "Z.n. Stentimplantation".