Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Herzkatheter im Überblick

Das Wichtigste in Kürze

Ein Herzkatheter ist eine Untersuchung, mit der der Arzt Veränderungen am Herzen erkennen kann.

Bei einer Herzkatheter-Untersuchung wird zunächst ein langer dünner Kunststoff-Schlauch in ein Blutgefäß eingeführt. Dieser Schlauch - der Katheter - wird über das Blutgefäß bis zum Herzen geschoben. Damit das Herz in der Untersuchung besser zu erkennen ist, kann über den Schlauch ein Kontrastmittel gespritzt werden. Danach wird das Herz mit Röntgenstrahlen durchleuchtet. Dadurch wird die Verteilung des Kontrastmittels im Herzen auf einem Bild dargestellt. Außerdem können bestimmte Messungen am Herzen durchgeführt werden.

Mit einer Herzkatheter-Untersuchung kann der Arzt Veränderungen am Herzen und an den Herzkranzgefäßen erkennen. Die Herzkranzgefäße sind die Blutgefäße, die das Herz mit Sauerstoff versorgen. Manchmal wird während einer Herzkatheter-Untersuchung auch ein kleiner Eingriff am Herzen durchgeführt. Es können zum Beispiel verengte Blutgefäße aufgeweitet werden.

Je nachdem, welchen Bereich des Herzens der Arzt untersuchen möchte, wird entweder eine Linksherzkatheter-Untersuchung oder eine Rechtsherzkatheter-Untersuchung durchgeführt. Die Linksherzkatheter-Untersuchung wird häufiger durchgeführt.

Was ist eine Herzkatheter-Untersuchung und wozu wird sie gemacht?

Mit Hilfe einer Herzkatheter-Untersuchung kann der Arzt feststellen, ob Veränderungen am Herzen vorliegen. Je nachdem, welchen Bereich des Herzens der Arzt untersuchen möchte, wird entweder eine Linksherzkatheter-Untersuchung oder eine Rechtsherzkatheter-Untersuchung durchgeführt.

Die Linksherzkatheter-Untersuchung kommt häufiger zum Einsatz.

Die Linksherzkatheter-Untersuchung

Wenn der Arzt die linke Herzkammer und die Herzkranzgefäße untersuchen möchte, dann wird eine Linksherzkatheter-Untersuchung durchgeführt. Die Herzkranzgefäße sind die Blutgefäße, die das Herz mit Sauerstoff versorgen.

Bei einer Linksherzkatheter-Untersuchung wird ein langer dünner Kunststoff-Schlauch - der sogenannte Katheter - in ein Blutgefäß eingeführt. Es wird dabei ein Blutgefäß gewählt, das das Blut vom Herzen weg leitet. Meist nimmt der Arzt dabei ein Blutgefäß in der Leiste. Es kann aber auch ein Blutgefäß am Arm oder am Handgelenk verwendet werden.

Der Schlauch wird gegen den Blutstrom bis zum Herzen vorgeschoben. Damit das Herz besser zu erkennen ist, kann über den Schlauch ein Kontrastmittel gespritzt werden. Danach wird das Herz mit Röntgenstrahlen durchleuchtet. Dadurch wird die Verteilung des Kontrastmittels im Herzen und den Herzkranzgefäßen auf einem Bild dargestellt.

?

Kontrastmittel

Häufig wird bei der Herzkatheter-Untersuchung ein Kontrastmittel benötigt.

Kontrastmittel ist ein Untersuchungsmittel, das dabei helfen soll, dass sich bestimmte Bereiche des Herzens deutlicher voneinander abheben. Dadurch sind diese Bereiche im Bild besser zu erkennen und können eindeutiger untersucht werden. Häufig sind krankhafte Veränderungen sogar erst nach der Gabe von Kontrastmittel zu erkennen.

Ein Kontrastmittel wird zum Beispiel eingesetzt, wenn der Arzt die Herzkranzgefäße untersuchen möchte. Der Arzt kann dadurch Verengungen der Blutgefäße sehr gut sehen.

Für eine Herzkatheter-Untersuchung wird meist ein jodhaltiges Kontrastmittel verwendet. Dieses Kontrastmittel wird über ein Blutgefäß gespritzt. Das jodhaltige Kontrastmittel kann sowohl die Funktion der Schilddrüse als auch die Funktion der Nieren beeinflussen. Daher muss zuvor mit einer Blutuntersuchung kontrolliert werden, ob Nieren und Schilddrüse normal arbeiten. Wenn dies nicht der Fall ist, wird vom Arzt ein Kontrastmittel ohne Jod verwendet.

Außerdem können bestimmte Messungen am Herzen vorgenommen werden. Es kann zum Beispiel der Druck im Herzen oder der Sauerstoffgehalt im Blut bestimmt werden.

Der Arzt hat zudem bei der Untersuchung die Möglichkeit, einen kleinen Eingriff am Herzen durchzuführen. Dadurch können manche Erkrankungen direkt behandelt werden.

Die Rechtsherzkathether-Untersuchung

Bei einer Rechtsherzkatheter-Untersuchung kann der Arzt den rechten Herzvorhof, die rechte Herzkammer und die Lungenschlagader untersuchen.

?

Durchführung einer Rechtsherzkatheter-Untersuchung

Für eine Rechtsherzkatheter-Untersuchung wird ein langer, dünner Kunststoff-Schlauch in ein Blutgefäß eingeführt, das das Blut zum Herzen hin leitet. Häufig wird dafür ein Blutgefäß am Arm genutzt. Es kann aber auch ein Blutgefäß am Hals oder an der Leiste verwendet werden. Der Schlauch wird anschließend mit dem Blutstrom bis zum Herzen vorgeschoben.

Danach werden bestimmte Bereiche des Herzens mit Kontrastmittel dargestellt oder bestimmte Messungen durchgeführt. Der Arzt kann zum Beispiel den Druck im Herzen oder in der Lungenschlagader messen und den Sauerstoffgehalt im Blut bestimmen.

Warum wurde eine Herzkatheter-Untersuchung gemacht?

Der behandelnde Arzt möchte mit Hilfe der Herzkatheter-Untersuchung feststellen, ob Veränderungen am Herzen vorliegen. Möglicherweise haben Sie Beschwerden, die den Arzt an eine Herzerkrankung denken lassen. Manchmal wird die Untersuchung durchgeführt, um den Verlauf einer Erkrankung zu untersuchen. Häufig möchte der Arzt mit einer Herzkatheter-Untersuchung feststellen, ob ein kleiner Eingriff am Herzen notwendig ist. Wenn eine Operation bereits geplant ist oder bei Ihnen durchgeführt wurde, kann eine Herzkatheter-Untersuchung ebenfalls sinnvoll sein.

Was kann der Arzt in der Untersuchung sehen?

Der Arzt kann mit Hilfe der Herzkatheter-Untersuchung Aussagen über die Funktion des Herzens und der Herzklappen treffen. Außerdem schaut sich der Arzt sehr häufig die Herzkranzgefäße an.

In der Untersuchung können verschiedene Veränderungen erkannt werden. Dazu gehören:

  • Verengungen der Herzkranzgefäße
  • Veränderungen der Pumpfunktion des Herzens (zum Beispiel bei einer Herzschwäche)
  • Veränderungen an den Herzklappen
  • Veränderungen an der Hauptschlagader
  • Veränderungen am Herzmuskel

Der Arzt hat außerdem die Möglichkeit, manche Veränderungen am Herzen während der Untersuchung zu behandeln. Dazu gehören zum Beispiel Verengungen der Herzkranzgefäße und Veränderungen an den Herzklappen.

?

Welche Erkrankungen können durch eine Herzkatheter-Untersuchung behandelt werden?

Meist wird ein Eingriff am Herzen während einer Herzkatheter-Untersuchung durchgeführt, um eine Engstelle in einem Herzkranzgefäß zu beheben. Dazu wird das verengte Blutgefäß aufgedehnt. Manchmal muss danach ein Röhrchen aus Metall oder Kunststoff in das Blutgefäß eingesetzt werden, damit das Blutgefäß offen bleibt.

Es gibt aber auch andere Erkrankungen und Veränderungen am Herzen, die während einer Herzkatheter-Untersuchung behandelt werden können. Dazu zählen zum Beispiel Veränderungen an den Herzklappen.

Vermutet der Arzt zum Beispiel eine Entzündung des Herzmuskels, dann kann er über den Herzkatheter ein kleines Stück des Herzmuskels entnehmen. Dieses Gewebestück wird dann unter dem Mikroskop genau untersucht. Zudem kann der Arzt über spezielle Schläuche die Herzströme am Herzen messen und bestimmte Störungen des Herzrhythmus während der Untersuchung behandeln.

Letzte Änderung: 08.12.2014