Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

EKG

Ergometrie

Die Abkürzung EKG steht für Elektro-Kardiogramm. Bei einer EKG-Untersuchung misst der Arzt die Herz-Ströme. Die Herz-Ströme sind elektrische Ströme, die im Herz fließen. Die Herz-Ströme sorgen dafür, dass das Herz schlägt.

Damit das Herz Blut pumpen kann, muss sich der Herzmuskel abwechselnd zusammenziehen und wieder entspannen. Diese Bewegungen werden durch die Herz-Ströme ausgelöst. Bei einem EKG misst der Arzt die Herz-Ströme. Dabei entstehen typische Kurven. An den Kurven kann der Arzt ablesen, ob sich die Herz-Ströme normal ausbreiten. Der Arzt sieht zum Beispiel auch, wie schnell das Herz schlägt und ob das Herz bei der Untersuchung regelmäßig schlägt.

Der Arzt kann die Herz-Ströme auch bei körperlicher Belastung messen. Das nennt man dann Belastungs-EKG.


Weitere Informationen zur Untersuchung finden Sie unter der Überschrift Ergometrie im Überblick.