Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

S-Persistenz bis V6

Ergometrie

Von einer S-Persistenz bis V6 spricht man, wenn in einer bestimmten EKG-Kurve eine deutliche Zacke nach unten zu sehen ist.

Bei einer EKG-Untersuchung sieht der Arzt die Herz-Ströme in EKG-Kurven. Die Herz-Ströme sorgen dafür, dass das Herz schlägt. Bei einer EKG-Untersuchung entstehen meist zwölf Kurven. Sechs von diesen zwölf Kurven entstehen durch Messfühler in der Mitte und links am Brustkorb. Diese sechs Kurven bezeichnet man kurz mit V1 bis V6.

Jede EKG-Kurve besteht aus Wellen und Zacken, die sich in regelmäßigen Abständen wiederholen. Eine der EKG-Zacken heißt S-Zacke. Diese Zacke zeigt nach unten. Normalerweise ist diese Zacke in den ersten EKG-Kurven vom Brustkorb am tiefsten. Bis zur sechsten EKG-Kurve vom Brustkorb wird die Zacke immer flacher. Meist ist sie dort kaum noch zu sehen. Wenn die Zacke in der sechsten EKG-Kurve noch deutlich zu sehen ist, dann nennt man das S-Persistenz bis V6. Das kann für den Arzt ein Hinweis auf verschiedene Veränderungen am Herz sein.