Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Ischämie

EKG

Bei einer Ischämie wird ein Teil des Herzens nicht mehr genug durchblutet. Der Arzt achtet bei der EKG-Untersuchung auf Anzeichen für so eine gestörte Durchblutung am Herz.

Bei einer EKG-Untersuchung misst der Arzt die Herz-Ströme in einer Kurve. Die Herz-Ströme sind elektrische Ströme, die im Herz fließen. Die Herz-Ströme sorgen für den Herzschlag. Wenn das Herz nicht gut genug durchblutet ist, dann verändern sich die Herz-Ströme. Das Herz kann zum Beispiel vermindert durchblutet sein, wenn die kleinen Blutgefäße am Herz verengt oder komplett verschlossen sind.

Wenn der Arzt in der EKG-Kurve Anzeichen für eine verminderte Durchblutung des Herzens sieht, dann spricht er von einer Ischämie.