Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

nach Meyerding

CT Wirbelsäule

Mit der Einteilung nach Meyerding kann der Arzt ein Wirbelgleiten beschreiben. Bei einem Wirbelgleiten stehen die Wirbel nicht mehr normal aufeinander. Sie sind von der Seite betrachtet gegeneinander verschoben.

Man kann das Wirbelgleiten nach Meyerding in 4 verschiedene Schweregrade einteilen. Bei Grad 1 sind die Wirbel nur gering verschoben. Bei Grad 4 sind die Wirbel am stärksten verschoben.

Ein Wirbelgleiten wird oft zufällig bei einer Untersuchung festgestellt. Häufig verursacht ein Wirbelgleiten keine Beschwerden. Es kann aber auch Schmerzen und Bewegungs-Einschränkungen hervorrufen. Außerdem können das Rückenmark und die vom Rückenmark abzweigenden Nerven durch das Wirbelgleiten beschädigt werden.