Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Vorwölbung

CT Wirbelsäule

Unter einer Vorwölbung versteht der Arzt in Bezug auf die Wirbelsäule meist die Vorwölbung einer Bandscheibe.

Die Bandscheiben sind eine Art Polster zwischen zwei benachbarten Wirbelkörpern der Wirbelsäule. Sie bestehen aus einem äußeren Ring und einem geléeartigen Kern. Der äußere Ring besteht aus festem Bindegewebe und Knorpel.

Normalerweise liegt die Bandscheibe genau in der Mitte zwischen zwei Wirbelkörpern. Bei einer Vorwölbung ragt sie allerdings an einer Stelle aus ihrem Bandscheibenraum heraus. Im Gegensatz zu einem Bandscheibenvorfall bleibt dabei der äußere Faserring erhalten und der innere geleeartige Kern kann nicht nach außen treten.

Die Vorwölbung der Bandscheibe kann Druck auf die Umgebung ausüben. Durch diesen Druck können Schmerzen entstehen.