Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

erosive Osteochondrose

CT Thorax

Die erosive Osteochondrose bezeichnet eine rasch fortschreitende Osteochondrose.

Die Osteochondrose ist eine Krankheit von Knochen und Knorpel der Wirbelsäule. Sie entsteht durch langdauernde Schädigung der Bandscheiben. Durch Abnutzung und mit zunehmendem Alter werden die Bandscheiben flacher. Dadurch verlieren sie zunehmend ihre Polsterfunktion zwischen den Wirbeln. Somit können die Wirbel mehr Druck aufeinander auswirken und es kommt zu Veränderungen an den Wirbeln selbst. Sie können zum Beispiel kleine Knochenvorsprünge ausbilden, um den vermehrten Druck auszugleichen.

Die Osteochondrose verursacht am Anfang oft keine Beschwerden. Mit der Zeit können sich aber Beschwerden entwickeln. Die Veränderungen an den Knochen können zum Beispiel auf das Rückenmark oder auf die Rückenmarksnerven drücken.