Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Schubladenzeichen

CT Schulter

Das Kniegelenk ist hohen Belastungen ausgesetzt. Zahlreiche Bänder verstärken das Kniegelenk von innen und außen. Bänder bestehen aus sehr festem Bindegewebe.

Im Inneren des Kniegelenkes liegen die Kreuzbänder. Sie befinden sich in der Mitte des Kniegelenkes und verbinden den Oberschenkelknochen und das Schienbein. Es gibt ein vorderes und ein hinteres Kreuzband. Wenn man von vorn auf die beiden Bänder schaut, überkreuzen sie sich – daher haben sie auch ihren Namen.

Mit dem Schubladen-Test kann man die Kreuzbänder am Knie untersuchen. Der Patient hat das Bein dabei angewinkelt und auf der Liege abgestellt. Der Arzt sitzt am Bein des Patienten. Nun versucht der Arzt das Schienbein im Bereich des Kniegelenkes zu sich zu ziehen oder von sich wegzuschieben. Normalerweise sollte ihm das nicht gelingen, denn die Kreuzbänder verhindern das.

Wenn der Arzt das Schienbein nach vorn oder hinten schieben kann, dann entsteht eine kleine Stufe zwischen dem Schienbein und dem Rest des Knies. Man nennt das Schubladen-Zeichen. Das kann ein Hinweis dafür sein, dass ein Kreuzband geschädigt wurde.