Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

kein Meningismus

CT Kopf

Die Meningen sind die Hirnhäute.

Die Hirnhäute umhüllen das Gehirn und das Rückenmark. Die äußere Hülle ist eine feste Haut, die sogenannte harte Hirnhaut. Die innere Hülle ist die weiche Hirnhaut. Die weiche Hirnhaut besteht aus zwei Schichten. Zwischen beiden Schichten der weichen Hirnhaut ist ein Raum, der mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt ist. Diese Flüssigkeit nennt man Liquor oder umgangssprachlich auch "Nervenwasser".

Aus verschiedenen Gründen kann es zu einer Reizung der Hirnhäute kommen, zum Beispiel bei Entzündungen der Hirnhäute. Mit verschiedenen Untersuchungen kann der Arzt schauen, ob es Anzeichen für eine Reizung der Hirnhäute gibt.

So kann der Arzt testen, ob beispielsweise ein "Meningismus" vorliegt. Der Arzt bemerkt dann einen Widerstand, wenn er den Kopf des Patienten im Liegen in Richtung der Brust anhebt. Dabei beobachtet der Arzt, ob der Patient auch noch andere Anzeichen für eine Reizung der Hirnhäute hat.

Wenn sich bei den Untersuchungen keine Anzeichen für eine Reizung der Hirnhäute zeigen, kann dazu auch "kein Meningismus" gesagt werden.