Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Facialis

CT Kopf

Es gibt zwölf Hirnnerven. Diese Nerven kommen paarweise aus dem Gehirn heraus. Deshalb werden sie Hirnnerven genannt. Die Hirnnerven sind wichtig beim Riechen, Sehen, Hören, Schmecken, für das Gleichgewicht und für Wahrnehmungen mit der Haut. Außerdem spielen die Hirnnerven eine Rolle für die Bewegungen der Muskeln am Kopf, beispielsweise für Bewegungen der Augen und der Augenlider, der Muskeln im Gesicht und am Nacken, für die Bewegungen der Zunge und beim Schlucken. Die Hirnnerven verlassen das Gehirn an der Unterseite von vorn nach hinten in einer bestimmten Reihenfolge. Entsprechend dieser Reihenfolge werden zwölf Hirnnerven mit Nummern durchgezählt.

Der "Nervus facialis" ist der siebente Hirnnerv. Er hat verschiedene Aufgaben. So ist er beispielsweise wichtig für die Bewegungen der Gesichtsmuskeln. Deshalb heißt er auch "Gesichtsnerv". Er spielt eine Rolle für einige Drüsen im Gesichtsbereich, zum Beispiel die Tränendrüse. Auch am Schmecken mit der Zunge ist dieser Nerv beteiligt.

Der "Nervus facialis" wird manchmal auch nur kurz "Facialis" genannt.