Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Labrumläsion

CT Hüfte

Das Labrum ist ein Teil der Hüftpfanne.

Die Hüftpfanne wird vom Beckenknochen gebildet. Man kann sich die Hüftpfanne als eine Mulde im Beckenknochen vorstellen. In dieser Mulde liegt der Hüftkopf. Zusammen bilden Hüftkopf und Hüftpfanne das Hüftgelenk.

Die Hüftpfanne hat an ihrem Rand eine Art Verlängerung aus Knorpelgewebe. Diese Verlängerung heißt auch Gelenklippe oder Labrum. Sie umgibt den Hüftkopf. Dadurch vergrößert diese Lippe die Fläche der Hüftpfanne und stabilisiert so das Hüftgelenk.

Unter einer Labrumläsion versteht man eine Verletzung dieser Gelenklippe. So eine Verletzung kann zum Beispiel bei Sportunfällen auftreten. Sie kann Schmerzen verursachen, unter anderem im Leistenbereich.