Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

perkutane transluminale coronare Angioplastie

CT Herz

Eine "perkutane transluminale coronare Angioplastie" ist ein kleiner Eingriff an den Herzkranzgefäßen. Die Herzkranzgefäße sind die Blutgefäße, die das Herz mit Sauerstoff versorgen. Sie werden auch Coronargefäße genannt.

Anstatt perkutane transluminale coronare Angioplastie wird meist nur kurz "PTCA" gesagt. Eine PTCA wird durchgeführt, wenn die Herzkranzgefäße verengt oder komplett verschlossen sind. Dazu wird ein dünner Kunststoff-Schlauch in ein Blutgefäß eingeführt. Der Schlauch wird über das Blutgefäß bis zu dem verengten Herzkranzgefäß geschoben. Nun kann die Engstelle durch verschiedene Maßnahmen beseitigt werden. Danach wird häufig ein kleines Röhrchen aus Metall oder Kunststoff in das Blutgefäß eingesetzt. Dadurch soll das Blutgefäß offen gehalten werden.