Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

RM-Läsion

Arthroskopie Schulter

Die Abkürzung "RM-Läsion" steht für Rotatorenmanschetten-Läsion.

Die Rotatorenmanschette ist ein Muskelmantel, der von vier Muskeln gebildet wird. Diese vier Muskeln beginnen vorn und hinten am Schulterblatt. Sie sind über Sehnen am oberen Abschnitt des Oberarmknochens befestigt.

Wenn Muskeln oder Sehnen an diesem Muskelmantel verletzt sind, dann spricht man von einer "Rotatorenmanschetten-Läsion". Eine solche Verletzung kann zum Beispiel durch einen Unfall oder durch übermäßige Beanspruchung entstehen.

Die vier Muskeln der Rotatorenmanschette stabilisieren in erster Linie die Knochen des Schultergelenks. Außerdem wirken sie an allen Bewegungen des Schultergelenks mit. Eine Verletzung der Muskeln oder der Sehnen kann dazu führen, dass das Schultergelenk nicht mehr normal bewegt werden kann. Es können auch Schmerzen in der Schulter auftreten.


Bitte beachten Sie, dass die Abkürzung natürlich auch für etwas anderes stehen kann, als hier beschrieben. Bitte fragen Sie im Zweifelsfall Ihren behandelnden Arzt.