Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

Patellaspitzensyndrom

Arthroskopie Knie

Bei einem Patellaspitzensyndrom handelt sich um eine Krankheit der Kniescheibensehne. Diese Sehne verbindet die Kniescheibe mit dem Schienbein des Unterschenkels. Die Kniescheibe ist ein flacher, rundlicher Knochen an der Vorderseite des Knies. Die Kniescheibensehne besteht aus festem Bindegewebe. Sie stabilisiert das Kniegelenk.

Eine dauerhafte Überbelastung der Kniescheibensehne führt an der Sehne zu starken Abnutzungserscheinungen. Dadurch wird sie rissig. Es können starke Schmerzen und eine Schwellung des Knies auftreten. Schlimmstenfalls kann die Kniescheibensehne teilweise oder komplett reißen.

Eine häufige Ursache sind Sprungsportarten wie Ballsport, Leichtathletik und Eiskunstlauf. Aber auch Überbelastungen durch Joggen, Tennis oder Gewichtheben können zu einem Patellaspitzensyndrom führen.