Befunddolmetscher

Die Erklärungshilfe für Ihren medizinischen Befund.

laterale Aufklappbarkeit

Arthroskopie Knie

Das Kniegelenk ist hohen Belastungen ausgesetzt. Zahlreiche Bänder verstärken das Kniegelenk von innen und außen. Bänder bestehen aus sehr festem Bindegewebe. An den Seiten des Kniegelenkes liegen die von oben nach unten verlaufenden Seitenbänder. Eines liegt an der Innenseite des Beins, das andere liegt an der Außenseite.

Die Seitenbänder können mit einem Test auf ihre Festigkeit überprüft werden. Dabei wird durch Drücken auf die Innenseite oder die Außenseite des Knies versucht, das Schienbein zur Seite zu bewegen. Normalerweise wird solch eine Bewegung zur Seite durch die Gelenkkapsel und die Seitenbänder am Knie verhindert.

Wenn eine Bewegung zur Seite möglich ist, kann das an nicht ausreichend straffen Seitenbändern liegen. Man spricht dann bei dem Test von einer Aufklappbarkeit. Dass die Bänder nicht richtig straff sind, kann verschiedene Ursachen haben: zum Beispiel eine Verletzung oder auch Veranlagung.

Bei einer "lateralen Aufklappbarkeit" ist eine verstärkte Bewegung des Schienbeins nach innen möglich. Das kann beim Test ein Hinweis auf eine verringerte Straffheit des äußeren Seitenbandes sein.